Startseite | Impressum | Kontakt   

METEO NRW

Wetter NRW Wetternews Besondere Wetterlagen Wetterstation Kierspe Presseportal Wetter lernen Links Unwetter melden Wolkenatlas Mitmachen Webcam Kierspe Webcam Wenden
30.11.2013 | METEO NRW Adventskalender 06.12.2013 | Nikolausschnee in NRW 09.03.2014 | Rekordtemperaturen in NRW 25.04.2014 | Erster Sommertag - bis 27 Grad 02.09.2014 | Der Sommer 2014 im Rückblick 16.10.2015 | Früher Winterintermezzo in NRW 31.12.2015 | Meteorologischer Jahresrückblick 05.03.2016 | Milder Winter in Zahlen 11.08.2016 | Luftfrost im Sauerland 02.01.2017 | Wetterjahr in Kierspe
News-Archiv (2013): 14.01.2013 | Höhentief bringt lokale Schneefälle 21.01.2013 | Wieder viel Schnee im Ruhrgebiet 30.01.2013 | Viel Regen und Wind, auch Schnee 03.02.2013 | Im Bergland teils viel Schnee 06.02.2013 | Schnee verursacht Verkehrschaos 27.02.2013 | Winter so sonnenscheinarm wie nie 06.03.2013 | 20 Grad-Marke geknackt 12.03.2013 | Winter schlägt mit viel Schnee zurück 15.03.2013 | Komet C/2011 L4 PANSTARRS am Himmel 20.03.2013 | Winterlicher Frühlingsbeginn 28.03.2013 | Ostern kälter als Weihnachten 03.04.2013 | Regionaler Rückblick Winter 2012/2013 06.05.2013 | Auf Frühsommer folgt Temperatursturz 14.05.2013 | Spannende Tage- Pfingsten wechselhaft 26.05.2013 | Verspätete Eisheilige in NRW 14.06.2013 | Hitze mit mehr als 30 Grad kommt 16.06.2013 | Bis 35 Grad - Tipps zur Hitze 22.07.2013 | Heiße Hochsommerwoche stehr bevor 01.08.2013 | Freitag bis 38 Grad in NRW 18.08.2013 | Sommercomeback mit bis zu 30 Grad 28.08.2013 | Kiersper Sommer im Rückblick 05.11.2013 | Erster Schnee des Herbstes
News-Archiv (2012)

18.08.2013 | Sommercomeback mit bis zu 30 Grad

Von Dienstag bis Freitag viel Sonne

Bis 30 Grad in NRW

Zusammenfassung: Nach einem nassen Sonntag und einem Wochenstart mit Schauern und Gewittern gibt der Sommer sein Comeback in NRW. Ein Azorenhochableger bringt ab Wochenmitte bis zum kommenden Wochenende viel Sonnenschein, harmlose Wolken und Temperaturen im Wohlfühlbereich mit 25 bis 30 Grad. Am Wochenende sind die ersten Schauer und Gewitter möglich.

Heute und Montag noch wechselhaft

Am heutigen Sonntag liegen wir im Einflussbereich des Tiefs "Igor" vor der Westküste Norwegens. Im Vorfeld der Fronten fließt in den Südosten Deutschlands nochmal sehr warme Luft mit Höchstwerten bis 30 Grad in Bayern, bei uns in Nordrhein Westfalen fließt jedoch mit dichten Wolken, auflebenden Westwinden und Schauern kühlere Luft ein, so dass am Nachmittag meist Temperaturen um 20 Grad gemessen werden. Nach Durchzug der Tiefausläufer macht sich am Montag ein Ableger des Azorenhochs auf den Weg nach Mitteleuropa - ab Dienstag wird es unter Hoch "Eliza" immer freundlicher und wärmer - zum Ende der Woche sind Temperaturen von bis zu 30 Grad in NRW denkbar. Bis nach Wochenmitte bildet sich dann ein eigenständiges Hoch Mitteleuropa.

Vom Azorenhoch zum Hoch Mitteleuropa

Quelle: WetterOnline.de

Das Bild zeigt das Azorenhoch, welches am Dienstag einen Ablegers nach Mitteleuropa schickt. Insgesamt ist das Hoch jedoch vermutlich nicht sehr stabil ausgerichtet - für Details über das kommende Wochenende hinaus ist es aber natürlich noch deutlich zu früh.

In der labilen Luftmasse entwickelt sich am Montag ein kleines eigenständiges Tief über Deutschland und sorgt im Westen der Bundesrepublik für sehr wechselhaftes Wetter mit einem Mix aus sonnigen Abschnitten sowie dicken Quellwolken mit Schauern und Gewittern. Bei einem zeitweise lebhaft auffrischenden Wind aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen sind kräftige Platzregengüsse möglich, die zum Abend hin langsam in sich zusammenfallen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen meist 19 bis 24 Grad.

Am Dienstag erreicht der Hochdruckkeil bereits den Westen Deutschlands und das Wetter beruhigt sich deutlich. Morgens sind noch örtlich letzte Tropfen möglich, im Tagesverlauf wird es im ganzen Land immer sonniger. Nachmittags und abends wird derzeit verbreitet sonniges Wetter erwartet. Der Wind weht überwiegend schwach aus unterschiedlichen nördlichen bis östlichen Richtungen. Bis zum späten Nachmittag erwärmt sich die Luft meist auf angenehm warme 20 bis 25 Grad.

Mittwoch sonnig & 28 Grad warm, Freitag bis 31C

Am Mittwoch scheint abgesehen von ein paar harmlosen hohen Wolkenfeldern verbreitet die Sonne und es ist trocken. Dazu weht ein kaum spürbarer Wind aus meist östlichen Richungen. Die Temperaturen steigen auf 22 bis 26 Grad, zwischen Rhein und Ruhr sind in den wärmsten Ecken auch 27-28 Grad im Bereich des Möglichen!

Auch am Donnerstag hält das meist leicht bewölkte oder sonnige Hochsommerwetter an. Dabei wird es noch etwas wärmer als am Mittwoch mit 26 bis 31 Grad - die Schüler in NRW können sich somit in den letzten Zügen der Sommerferien nochmal auf bestes See- und Freibadwetter freuen. Der Wind bleibt schwach aus Nordost bis Ost.

Am Freitag zieht voraussichtlich ein Tief zu den Britischen Inseln und kurbelt die Zufuhr warmer Luft aus dem Mittelmeerraum in NRW weiter an. Neben viel Sonnenschein gibt es nur wenige harmlose Quellwolken oder hohe Wolkenfelder. Der Wind dreht auf Südost und die Tageshöchsttemperaturen klettern auf 25 bis 29 Grad an, punktuell sind auch 30-31 Grad möglich.

Trend: Am Wochenende könnten langsam die ersten Ausläufer des Tiefs über den Atlantik unsere Region erreichen. Neben Sonnenschein drohen dann auch kräftige Schauer und Gewitter bei schwülwarmen Temperaturen mit nachfolgender Abkühlung zum Sonntag/Montag. Die genaue Entwicklung dahingehend ist aber noch sehr unsicher.

Im Detail ist der Ablauf der kommenden Tage auch noch unklar. Besonders bei den Temperaturen gibt es große Differenzen, beispielsweise zwischen dem GFS und dem ECMWF-Modell. So sieht GFS Donnerstag schon 30 Grad, Freitag gar bis 32 Grad, während EZ mit 22-26 Grad deutlich passiver verläuft. Für die Details ab Mittwoch muss somit noch etwas gewartet werden.

Fest steht, dass nun auf jeden Fall 3-5 schöne Sommertage mit häufigen Sonnenschein bevorstehen. In einigen Regionen in NRW gab es allerdings weiterhin kaum nennenswerte Niederschläge, so dass die seit nunmehr rund 2 Monaten anhaltende, oft trockene Lage problematisch wird. Dazu gehören braune Wiesen und Felder sowie sich bereits jetzt gelb färbende Bäume. In der Landwirtschaft sind allerdings noch keine größeren Probleme bekannt.